Drucken

#07 Von Yanchep Lagoon nach Coronation Bay

#07 Von Yanchep Lagoon nach Coronation Bay

02-01-Pinnacles_bis_Kalbarri_Roh_Large_Mittel

Am nächsten Morgen wachen wir früh auf und schieben die Vorhänge zur Seite: Eine grandiose Kulisse! Wir stehen tatsächlich direkt am türkisblauen Meer, wie man es eher in der Karibik vermuten würde. Dass das Meer hier im Südwesten so exotisch anmutende Farben hat, hätten wir nicht gedacht. Und hinter uns öffnet gerade die Strandcafeteria. Perfekter Start in einen sonnigen Tag. Wir fahren weiter Richtung Norden und machen Halt in Lancelin, 110 Kilometer von Perth entfernt. Die schönsten und größten und weißesten Dünen soll’s hier geben. Na und, schon mal auf einer ost- oder nordfriesischen Insel gewesen? Ausgeschildert sind die Dünen nicht, aber am Ende des Ortes folgen wir einem einfachen Schild, das auf eine 4-Wheel-Drive- Strecke hinweist. Dann verschlägt es uns die Sprache. Eine ausladende Dünenlandschaft liegt vor uns, so weiß wie Schnee, was unfassbar toll aussieht zu dem blauen, wolkenlosen Himmel. Also dann mal rein ins Gelände, der dazu passende Wagen juchzt und wir fahren um die Dünen herum. Ohne Sonnenbrille ist der Kontrast nicht auszuhalten. Und wir müssen zugeben: Der Sand ist noch feiner als auf Amrum oder Juist. Lime Stone ist das, also Kalksandstein, von der Natur extra fein gemahlen, wie Mehl, und genauso weich. Nun machen wir unsere erste Offroad-Erfahrung. Als wir stecken bleiben, erinnern wir uns an die Einweisung bei Boomerang Reisen in Trier, wo wir extra an einem 4WD- Schnupperkurs teilgenommen haben. An den Rädern gibt es Schrauben, die man um 90 Grad auf die „Lock“- Position stellen muss, damit das Differential nicht mehr greift und die Räder im Sand nicht durchdrehen. Und siehe da: Es funktioniert! Unser Auto bewegt sich wie ein Panzer vorwärts durch den tiefen Sand. Schön, dass wir die mitgelieferte Schaufel nicht schon heute auspacken müssen. Der Ausflug hat sich schon mal gelohnt.